Hausgeburt

Hausgeburten zu betreuen ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich bin der Meinung, dass Frauen den Geburtsort ihres Kindes frei wählen können sollten. Daher möchte ich den Frauen mit einer normal verlaufenden Schwangerschaft die Möglichkeit bieten, ihr Kind in einer vertrauten Umgebung, in Ruhe und in intimer Atmosphäre zur Welt zu bringen.

 

Geburt ist sowohl ein Kraft-, als auch ein Liebesakt, der meiner Auffassung nach ungestört und in Geborgenheit geschehen sollte. Jede Geburt hat ihren eigenen Rhythmus und Geburten sind so verschieden, wie die Frauen selbst. Ich habe großes Vertrauen in die Natur und ich glaube, dass Frauen sehr wohl aus eigener Kraft gebären können, wenn man Sie nur lässt. Eine Geburt ist eine abenteuerliche, leidenschaftliche und für das Leben prägende Erfahrung bei der ich sie gerne mit meinem Hebammenwissen und meinem traditionellen Hebammenhandwerk ganz nach ihren Bedürfnissen unterstützen möchte.

 

Wenn ich zur Geburt zu ihnen nach Hause komme, überprüfe ich u. a. regelmäßig sowohl ihre Vitalwerte als auch die kindlichen Herztöne. Durch Tasten und Beobachten mache ich mir ein Bild von der Wehenarbeit und bespreche mit ihnen, wieviel Unterstützung sie von mir brauchen. Das Abtasten des Bauches (Leopold´sche Handgriffe) und vaginale Untersuchungen gehören auch zu einer Befunderhebung. Bei manchen Geburten ist man größtenteils eher ein stiller Gast; beobachtet, wartet und hört zu und bei anderen arbeitet man aktiv mit der Gebärenden zusammen und leitet z.B zur Atmung an und unterstützt bei Positionswechseln etc. Bei Bedarf wende ich gerne mein Rebozotuch an oder ich lindere Beschwerden mithilfe von Massagen. Außerdem gehören zu meinen Aufgaben der Dammschutz um Geburtsverletzungen möglichst zu vermeiden, die Entwicklung und das Abnabeln des Kindes, Förderung des Bondings, Leitung/Überwachung der Nachgeburtsperiode, Versorgung einer evtl. Geburtsverletzung, die Erstversorgung des Neugeborenen samt Erhebung des Apgar-Wertes, Durchführung der Erstuntersuchung (U1) und der Prophylaxen (Vit.K), sowie die Messung von Größe, Gewicht und Kopfumfang des Kindes. Wenn sie stillen möchten, unterstütze ich sie gerne beim ersten Anlegen an der Brust. Desweiteren fülle ich alle Geburtsdokumente aus. Nach der Geburt bleibe ich noch mindestens 2 Stunden um Mutter und Kind zu überwachen.

 

Da ich die Schwangeren in der Zeit vor der Geburt regelmäßig besuche und auch Vorsorgen durchführe, kann ich mir bereits vorher ein rundes  Bild machen und die Wünsche der Frau im Hinblick auf die Geburt ausführlich besprechen.

Ich führe stets eine Geburtstasche mit entsprechenden Notfallmedikamenten (welche Hebammen laut Berufsordnung im Notfall verabreichen dürfen) mit mir um im Bedarfsfall entsprechend reagieren zu können.

 

Es ist erwiesen, dass Hausgeburten bei einer normalen Schwangerschaft mindestens genauso sicher sind wie Klinikgeburten. In seltenen Fällen muss eine Hausgeburt in eine Geburtsklinik verlegt werden.

 

Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen Geburtshilfe e.V. :  www.quag.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage von Diana Lindau